Stampfl Entsorgung GmbH | Mineralische Abfälle
15670
page-template-default,page,page-id-15670,page-child,parent-pageid-15624,ajax_fade,page_not_loaded,,vertical_menu_enabled,side_area_uncovered_from_content,footer_responsive_adv,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-10.1.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive
 

Mineralische Abfälle

Abfallarten: Mineralische Abfälle

Kundenmerkblatt-BS+AU-2017_05_15

 

gemischter Bauschutt sauber

gemischter Bauschutt sauber mit Mörtel, Beton, Putz, Keramik, Ziegel, Fliesen ohne Verunreinigungen wie Holz, Kunststoffe, Papier, Folien, Schlacke, Schamott, Fehlböden, Schwarzanstrich etc.

Bei einer Vermischung wird das Material auf verunreinigt eingestuft. Bei Fremdanteilen über 20% ist eine Annahme nur als AZV/BMA (= Baustellenmischabfall) möglich!

 

Sortenreiner Bauschutt

sortenreiner Ziegel oder Beton, ohne Verunreinigungen. Dieser kann als RC (Recyclingmaterial) verwendet werden.

 

Aushub

Rotlage, Lehm, Kies ohne Humus und Wurzelmaterial;
Humus ist eine natürliche Ressource und muss gesondert gekippt werden. Verwertungswege werden für Humus stetig weniger.

Aushub mit Bauschutt gemischt wird nur als verunreinigtes Material angenommen!

 

Gipskarton- und Fermacellplatten

Platten ohne Styropor und ohne sonstige Anhaftungen; Tapeten dürfen dabei sein, müssen aber fest mit den Platten verbunden sein.

 

Asphalt / Gußasphalt

Asphalt teerhaltig, oder auch in teerfreier Form.

Gußasphalt teerhaltig, oder auch in teerfreier Form. Achtung! Für Gußasphalt stehen nur wenige Verwertungswege zur Verfügung. Annahme von Gußasphalt auch teerfrei erfolgt nur mit erhöhten Preisen.

 

Generell gilt: Asphalt oder Gußasphalt muss vor der Annahme / Entsorgung bei Verdacht auf PAK (Teer) beprobt werden.